History

First there was darkness
and out of the darkness came light
and out of the light came…CRAZY-UNITED
THE NUMBER ONE HARD ROCK BAND IN THE LAND
CRAZY-UNITED


Genau 20 Jahre nach Gründung der erfolgreichen Stuttgarter Hard-Rock-Formation CRAZY UNITED können Alexander „Ace“ (Lead-Guitar), Randolph „Randy“ (Base-Guitar, Backing Vocals) und Uwe „Triple U“ (Keyboards, Backing Vocals) auf eine beeindruckende Karriere im regionalen Musik-Business zurückblicken.
Wie viele Stuttgarter Musiker waren Ace und Randy von der Musik und dem Lebensgefühl beeinflusst, die die amerikanischen und englischen Bands, allen voran KISS, Whitesnake, Foreigner, Van Halen und Bon Jovi, neben den Live-Shows, den Blue Jeans und den Lederjacken nach Deutschland mitgebracht hatten: dem Hard Rock und dem Heavy Metal. Früh entsteht in beiden der Wunsch, eine Gitarre zu schnappen und sich damit ins Rampenlicht zu stellen. Die musikalischen Vorbilder treten dann Anfang der 80iger Jahre die Hard Rock- und Heavy Metal-Revolution los und dank toleranter Lebenspartnerinnen und Arbeitgebern stehen Ace und Randy bereits Anfang der 80iger Jahre mit ihrer Band auf der Bühne. Ace gründete zusammen mit Randy in Stuttgart die DANGER ZONE. Auch Ace´s jüngerer Bruder Peter (Rhythm Guitar) ist zu dieser Zeit von dieser Musik und der aufkeimenden Rockkultur infiziert. Die Vorbilder der beiden Gitarristen Ace und Pete waren allerdings von Beginn an differenziert. Nur kurze Zeit behielt man den ersten Bandnamen. Danach nannte man sich DYNASTY und kurz darauf TANX.
Zum Jahreswechsel 1985/86 stießen dann Uwe (Keyboards) und Dettmer (Drums) zur Band. Die zweite Gitarre wurde ersetzt durch Keyboards. Ace, der bereits in jungen Jahren als Ausnahmegitarrist gilt, legte zusammen mit dem damaligen Sänger und Bassisten Randy als hochkarätiges Songwriter-Gespann den Grundstein für eine grandiose Erfolgsgeschichte.
1988, zwei Jahre nach Gründung von CRAZY UNITED, experimentierte man allerdings immer noch mit verschiedenen Musikstilen. Dann, nach einer kleinen Umbesetzung, für Dettmer kam Kasper, und die Lead-Vocals übernahm ab sofort Attila, begann man, sich auf melodischen Hard Rock zu verlegen. Und der Erfolg gab der Band Recht. Ruppige Heavy Metal-Partitouren wurden ersetzt durch gitarrenorientierten und keyboarduntermalten Hard Rock. Eindrucksvoll bewiesen die Jungs bei Ihren Konzerten, dass es sich bei Ihren Songs nicht um halbherzige Kompositionen handelte. Die Themen, die der Band am Herzen lagen, waren - entgegen fadenscheiniger Parolen irgendwelcher regionaler Pseudo-Rockstars - keine halbgaren Nummern, sondern klare Statements.
1988 und 1989 eroberten CRAZY UNITED in mühsamer Kleinarbeit einen Rock Club nach dem anderen in der Region. Sie treten überall da auf, wo eine Steckdose ist.
Mitte 1989 veröffentlichen CRAZY UNITED ihre beachtete Debut-CD/DVD "Crazy United", aufgenommen in der Röhre in Stuttgart und produziert von Ace in den Taxman-Studios. Hier sind die instrumentalen Ingredienzien erkennbar, die sich im Laufe der Jahre zum typischen und unverwechselbaren CRAZY UNITED-Sound entwickelt haben: Gitarrenorientierter Hardrock, wie er seit Anfang der 80er Jahre propagiert wurde, untermalt von harmonischen Keyboardklängen. Stilmittel von CRAZY UNITED war die Kombination von E-Gitarre und Keyboard: Eine Fusion aus einzigartigen und treibenden Power-Riffs mit genialen, überschäumenden Gitarren-Soli und harmonischen Keyboard-Untermalungen. Dazu die unverwechselbare Stimme des Sängers und Frontmanns Attila mit seinen ausdrucksstarken und melodisch ausgefeilten Gesangslinien.
Hard Rock und melodische Passagen wechselten einander fließend ab. Die Band zog wie ein Wirbelsturm durch die Clubs und blies alles um, was sich Ihnen in den Weg stellte. Berufliche Veränderungen einzelner Bandmitglieder verhinderte dann Ende 1989 leider den von Kritikern beschworenen Durchbruch.